Direkt zum Inhalt
mit:forschen!

Die Plattform für Citizen-Science-Projekte aus Deutschland: Mitforschen, präsentieren, informieren!

Nachhaltig Leben und Arbeiten? Herausforderung angenommen!

Mitmachaktion Nachhaltigkeit (Foto: ZACHARY STAINES / Unsplash)
Nachhaltiger zu leben und zu arbeiten ist eine Herausforderung. Teilen Sie Ihre Herausforderungen zum Thema Nachhaltigkeit und lassen Sie uns gemeinsam innovative Lösungsvorschläge für diese und weitere Fragen entwickeln!
Projektzeitraum ab
März 2023
Projektende
Juli 2023
Kontakt

Anke Greif-Winzrieth

E-Mail senden
Institution

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

wir-forschen.digital

Worum geht es in diesem Projekt?

Wie kann ich klimafreundlich reisen? Wie spare ich Energie beim Medienkonsum? Wie gestalte ich meinen Arbeitsplatz umweltfreundlicher? Nachhaltiger zu leben und zu arbeiten ist eine Herausforderung. Die Initiative wir-forschen.digital ruft Bürger und Bürgerinnen dazu auf, ihre Herausforderungen zum Thema Nachhaltigkeit zu teilen. Ziel ist es gemeinsam innovative Lösungsvorschläge für diese und weitere Fragen zu entwickeln!

Wie können Bürger*innen mitforschen?

In diesem Projekt werden Bürger*innen insbesondere in die erste Phase des Forschungsprozesses eingebunden - sie bringen Alltagsherausforderungen ein, die dann wissenschaftlich betrachtet werden sollen. So wird sichergestellt, dass Themen erforscht werden, die Bürger*innen wirklich wichtig sind. Wir laden Sie ein, Ihre Herausforderungen zum Thema Nachhaltigkeit im Alltag zu schildern. Dafür steht ein Chatbot auf der Projektwebseite (Anmeldung über https://wir-forschen.digital/nachhaltigkeit) zur Verfügung. Beschreiben Sie Ihre Herausforderungen, stöbern Sie durch die Sammlung von Herausforderungen anderer und tauschen Sie sich über die Kommentarfunktion dazu aus. Des Weiteren können Sie die eingereichten Herausforderungen bewerten. Die Eingabe, Diskussion und Bewertung von Herausforderungen ist bis zum 30. April möglich. Basierend auf Ihren Bewertungen werden anschließend Herausforderungen ausgewählt, die von Mai bis Juli von Wissenschafter:innen und Studierenden des KIT bearbeitet werden. Sie können Ihre Herausforderungen in den 4 Themenfeldern "Klimafreundliches Reisen", "Klimafreundliches Büro", "Energiesparende Mediennutzung" und "Kommunikation und Partizipation in der Energiewende" beschreiben. Hinter den Themenbereichen stehen jeweils Expert*innen, die neuste wissenschaftliche Erkenntnisse in die Erarbeitung der Lösungen einbringen. In vier Teams entwickeln 20 Studierende zusammen mit Wissenschaftler*innen dann von Mai bis Juli Lösungsvorschläge für die ausgewählten Herausforderungen. Im Rahmen einer öffentlichen Abschlussveranstaltung werden die Ergebnisse präsentiert, diskutiert und ggf. gemeinsam verfeinert.

Was passiert mit den Ergebnissen?

Am 20. Juli präsentieren die Teams ihre Lösungsvorschläge im Rahmen einer interaktiven öffentlichen Veranstaltung, zu der alle interessierten Bürger*innen herzlich eingeladen sind. Soweit es technisch möglich ist, werden die erarbeiteten Lösungen allen Teilnehmenden zur Verfügung gestellt.

Wozu trägt die Forschung bei?

Die Vereinten Nationen definieren Nachhaltigkeit als "Befriedigung der Bedürfnisse der Gegenwart, ohne die Fähigkeit künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen". Diese Definition impliziert, dass es bei der Nachhaltigkeit darum geht, die Nutzung der natürlichen Ressourcen so zu gestalten, dass ihre Verfügbarkeit für künftige Generationen gewährleistet ist. Sie impliziert auch die Verantwortung, dafür zu sorgen, dass die Umwelt nicht so weit geschädigt wird, dass sie kein menschliches Leben mehr zulässt. Bei der Nachhaltigkeit geht es darum, ein Gleichgewicht zwischen wirtschaftlicher Entwicklung, sozialer Gerechtigkeit und dem Schutz der Umwelt herzustellen. Durch die Mitmachaktion können Bürger*innen ihre persönlichen Herausforderungen einbringen und somit zur Identifikation und Lösung der für sie besonders wichtigen Herausforderungen aktiv beitragen.